Marktplatz

Interview mit Roland Baader

Interview mit Roland Baader aus der Reihe »Streiflichter des Lebens«.

Für eine ideologiefreie Wikipedia

Für eine ideologiefreie deutsche Wikipedia
Wiki-Watch-Blog

Archiv

Schlagworte: , , , ,

Lybischer »Frühling« – Medien vertuschen Lynchjustiz an Gaddafi

Gott ist groß

Gott ist groß

Gaddafi ist endlich tot und die Systempresse von ZEIT bis FAZ rätselt tatsächlich, wie er wohl ums Leben gekommen sei. Es wird zum Teil ernsthaft berichtet, Gaddafi sei im Zuge der Gefangennahme offensichtlich zu Tode gekommen. Entweder ist hier grobe Dummheit im Spiel oder man lügt wie gedruckt. Dabei stehen die Hinrichtungsvideos längst im Netz. Ich denke, die Berichterstattung hat System.

Diese Videos sind nichts für schwache Nerven und man braucht nicht einmal hinsehen, um das Grauen zu kriegen. Wie man es von anderen Geschehnissen bereits kennt, ist der moslemische Mob außer sich und ständig hört man dieses unglaublich fanatische Allah-Akbar-Gekreische. Dagegen sind selbst die strammsten Sieg-Heil-Rufe des Dritten Reiches Peanuts. Gruselig. Spätestens jetzt wird klar, welche Ideologie treibende Kraft hinter diesen Rebellen ist.

Doch warum verschweigt uns die Mainstreampresse das? Ahnt man vielleicht, dass mit Gaddafi zwar die Pest besiegt ist, uns aber die Cholera ins Haus steht? Ahnt man, nun nicht so einfach zurückrudern zu können, weil die Dinge doch anders stehen als man uns immer weiß machen wollte? Schließlich gibt niemand gerne zu, sich geirrt zu haben, am wenigsten die Presse.

Zwar wird immer noch gebetsmühlenartig vom »Arabischen Frühling« geschrieben, doch Tunesien und Ägypten belehren uns längst eines besseren. Islam mit Scharia haben dort die Oberhand, Christen und Juden werden bereits jetzt gnadenlos verfolgt. Es ist wie 1979 im Iran. Schah Reza Pahlavi wurde gestürtzt und Chomeini übernahm das Ruder. Die Diktatur eines Potentaten wurde durch die Diktatur des Islams ersetzt. Wer, außer ein paar politisch Verstrahlten will abstreiten, dass erstere das kleinere Übel war? Bis heute.

Aber es ist gut, dass er von diesen Horden gelyncht wurde. Man stelle sich vor, welche Bedenkenträger auf den Plan getreten wären und politisch Kapital daraus geschlagen hätten, die Franzosen oder US-Amerikaner hätten Gaddafi erledigt … Bleibt zu hoffen, Margot Käßmann betet trotzdem für den großen Lybischen Führer.

Infos:


Ähnliche Artikel:


Weitere Artikel:

« | »

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Zurück

© 2019 Der Kritisator. | Alle Rechte vorbehalten. | Powered by WordPress.